Karnevalistisches Show- und Tanzcorps Happy Dancers von 1992 e.V.
„Das ganze Jahr, das ist doch klar, sind wir Happies für Euch da.“

Satzung des Vereins


§1 Name, Sitz und Geschäftsjahr 
1. Der Verein führt den Namen: Karnevalistisches Show- und Tanzcorps "Happy Dancers von 1992 e.V." 

2. Sitz des Vereins ist: Wesseling, Rheinland 

3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr 

§2 Zweck des Vereins 
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Hierzu zählen insbesondere 
1. Pflege, Erhaltung und Förderung der karnevalistischen Sitten und Bräuche 
2. Die ständige Kontaktpflege zu in-
 und ausländischen karnevalistischen Gesellschaften, Vereinen und Organisationen 
3. Pflege der Geselligkeit sowie der Kameradschaft innerhalb des Vereins Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt seine Ziele ausschließlich und unmittelbar auf gemeinnützige Basis im Sinne der AO 1977. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Politisch und konfessionell ist der Verein stets neutral. 

§3 Mitgliedschaft 
1. Mitglied kann jeder unbescholtene, im Besitz der bürgerlichen Ehrenrechte befindliche Bürger werden, der das 18. Lebensjahr vollendet hat und bereit ist die Ziele des Vereins zu fördern, sowie sich an die Bestimmungen dieser Satzung zu halten. 
2. Jugendliche unter 18 Jahren bedürfen zu ihrer Aufnahme der schriftlichen Genehmigung des gesetzlichen Vertreters. 
3. Die Aufnahme als Mitglied muß schriftlich beim geschäftsführenden Vorstand beantragt werden. Über die Aufnahme entscheidet der geschäftsführende Vorstand. Die Ablehnung der Aufnahme bedarf keiner Begründung. 
4. Personen und Mitglieder, die sich um den Verein besondere Verdienste erworben haben, können auf Vorschlag des Vorstandes bzw. des Beirates zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. 

§4 Rechte und Pflichten 
1. Jedes Mitglied ist mit seiner Stimme bei Versammlungen stimmberechtigt (über 18 Jahre). 
2. Den Mitgliedern steht das Recht zur Teilnahme an allen Veranstaltungen des Vereins zu. 
3. Ehrenmitglieder haben die gleichen Rechte wie die Mitglieder. 
4. Mitglieder, die mit Aufgaben betraut sind, haben die Pflicht zur ordnungsgemäßen Ausführung. 
5. Jedes Mitglied verpflichtet sich, die Interessen des Vereins jederzeit zu wahren und sich für deren Belange einzusetzen. 

§5 Beiträge und Aufnahmegebühr 
1. Die Aufnahmegebühr und der Jahresbeitrag werden von der Mitgliederversammlung festgesetzt. 
2. Die Mitgliedsbeiträge sind jeweils zu Beginn eines Geschäftsjahres zu zahlen. 
3. Bei Zahlungsverzug kann Ausschluß aus dem Verein erfolgen. Nach zweimaliger Abmahnung im Abstand von 4 Wochen. 

§6 Beendigung der Mitgliedschaft 
1. Durch Tod 
2. Durch erklärten Austritt, der nur zum Ende eines Geschäftsjahres mit einer Frist von 3 Monaten durch Einschreiben an den Vorstand erfolgen kann. 
3. Schriftlicher Ausschluß durch den geschäftsführenden Vorstand. Der Ausschluß erfolgt, wenn jemand den Interessen des Vereins zuwiderhandelt, namentlich, wenn er beharrlich gegen die Satzung verstößt oder sich eines Verhaltens schuldig macht, das den Belangen oder dem Zweck des Vereins zuwiderläuft oder seinem Ruf schadet. Gegen diesen Beschluß besteht das Recht des schriftlichen Einspruchs innerhalb von 4 Wochen an die nächste Mitgliederversammlung, deren Entscheidung endgültig ist. 
4. Durch Ausschluß gemäß §5 Abs. 3. 
5. Beim Ausscheiden aus der Gesellschaft erlischt jeder Anspruch an das Vereinsvermögen. 

§7 Organe des Vereins 
1. Die Mitgliederversammlung 
2. Der geschäftsführende Vorstand 
3. Der erweiterte Vorstand 

§8 Die Mitgliederversammlung 
Die Mitgliederversammlung ist oberstes Organ des Vereins. Gegen deren Beschlüsse und Entscheidungen ist ein Einspruch nicht möglich. 
1. Die ordentliche Mitgliederversammlung muß bis zum 31. 05. eines jeden Jahres einberufen werden. 

Hierzu hat der/die Präsident/in rechtzeitig, mindestens jedoch 14 Tage unter Mitteilung der Tagesordnung einzuladen. Die Einladung hat schriftlich zu erfolgen. 
2. Anträge auf Ergänzung oder änderung der Tagesordnung sind mindestens 8 Tage vor der Versammlung dem geschäftsführenden Vorstand schriftlich einzureichen. 
3. Anträge die später als 8 Tage vor der Versammlung eingehen oder während der Mitgliederversammlung gestellt werden, sind zuzulassen, wenn 2/3 der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder dies beschließt. 
4. Außerordentliche Mitgliederversammlungen beruft der/die Präsident/in nach Bedarf, auf Beschluß des geschäftsführenden Vorstandes oder auf schriftliches Verlangen von mindestens 1/3 der Mitglieder ein. Für außerordentliche Mitgliederversammlungen genügt eine Einladefrist von 3 Tagen. Ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlungen sind unter allen Umständen beschlußfähig. 
5. Die Mitgliederversammlung hat folgende Zuständigkeit: 
1. Wahl des Vorstandes 
2. Wahl von 2 Kassenprüfern sowie 1 Ersatzperson, die nicht dem Vorstand angehören dürfen 
3. Entgegennahme des Jahresberichts des/der Präsidenten/in 
4. Entgegennahme des Kassenberichts des/der Schatzmeisters/in 
5. Entgegennahme des Prüfungsberichts der Kassenprüfer 
6. Entlastung des Vorstandes 
7. Festsetzung des Jahresbeitrages und der Aufnahmegebühr 
8. Beschlußfassung über Satzungsänderungen 
9. Beschlußfassung über Einsprüche gegen den vom geschäftsführenden Vorstand beschlossenen Ausschluß eines Mitgliedes gem. § 6 Abs. 3 
10. Auflösung des Vereins 
6. Soweit im Rahmen dieser Satzung nichts anderes bestimmt ist, faßt die Mitgliederversammlung ihre Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit. Stimmengleichheit bedeutet Ablehnung. Eine Abstimmung ist geheim durchzuführen, wenn 1/3 der Anwesenden dies verlangt.
7. Über alle Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist Protokoll zu führen. Es wird vom/von der Präsidenten/in abgezeichnet und beim Geschäftsführer/in hinterlegt. 

§9 Der geschäftsführende und erweiterte Vorstand 
1. Der geschäftsführende Vorstand besteht aus: dem/der Präsidenten/in, 1. und 2. Vorsitzende/r, 1. Schatzmeister/in, 1. Geschäftsführer/in und Literat/in. 
2. Der erweiterte Vorstand besteht aus dem geschäftsführenden Vorstand, dem/der 2. Schatzmeister/in, dem/der 2. Geschäftsführer/in, dem/der Zeugwart/in sowie dem/der Pressewart/in. 

3. Beschlüsse im Vorstand werden mit einfacher Mehrheit gefaßt. Gleichheit bedeutet Ablehnung. 
4. Alle Mitglieder des geschäftsführenden und des erweiterten Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung für 3 Jahre gewählt. Wiederwahl ist zulässig. 
5. Der Verein wird im Sinne des § 26 BGB gerichtlich und außergerichtlich durch den/die Präsidenten/in, die/den 1. und 2. Vorsitzende/n sowie dem/der 1. Schatzmeister/in vertreten; jeder von ihnen ist allein vertretungsberechtigt. Im Innenverhältnis ist jedoch der/die 2. Vorsitzende gehalten, nur im Verhinderungsfalle des/der 1. Vorsitzende/n von seiner Vertretungsbefugnis Gebrauch zu machen. 
6. In allen Vorstandssitzungen ist ein Protokoll zu führen, welches vom/von der Präsidenten/in und dem/der 1. Geschäftsführer/in unterschrieben wird. 
7. Dem geschäftsführenden Vorstand obliegt, in Abstimmung mit dem erweiterten Vorstand, die Führung des Vereins sowie die Durchführung der von der Mitgliederversammlung gefaßten Beschlüsse und die Verwaltung des Vermögens, sowie der Erlaß von Nebenordnungen. 
8. Der/die Präsident/in, bei dessen Verhinderung der/die 1. Vorsitzende, beruft die Mitgliederversammlung, die Sitzung des geschäftsführenden und des erweiterten Vorstandes ein. 
9. Der/die 1. Schatzmeister/in verwaltet die Kasse des Vereins und ist für eine ordnungsgemäße Buchführung verantwortlich. Eine Ausgabe größer 250,-
 € ist vom geschäftsführenden Vorstand abzuzeichnen. 
10. Der/die Kommandant/in und der/die Vizekommandant/in des Tanzcorps werden vom erweiterten Vorstand berufen und sind zu den Sitzungen des erweiterten Vorstandes einzuladen. 
11. Scheidet ein Mitglied des geschäftsführenden oder des erweiterten Vorstandes während der Wahlperiode aus, ist in der nächsten Mitgliederversammlung eine Ergänzungswahl vorzunehmen. Für die Zwischenzeit wird vom/von der Präsidenten/in, im Falle seiner Verhinderung oder Ausscheidens vom geschäftsführenden Vorstand, eine Ersatzperson berufen. 
12. Die Tätigkeit des geschäftsführenden und des erweiterten Vorstandes sind ehrenamtlich. 
13. Der/die Präsident/in führt den Vorsitz in der Mitgliederversammlung, den Vorstandssitzungen und bei allen öffentlichen Veranstaltungen. 

§10 Kassenprüfer 

Die Kassenprüfer werden jährlich von der Mitgliederversammlung gewählt. Sie haben jeweils nach Abschluß des Geschäftsjahres die gesamte Rechnungsführung sachlich und rechnerisch zu prüfen und der Mitgliederversammlung hierüber Bericht zu erstatten. 

§11 Satzungsänderungen 
1. Satzungsänderungen werden auf Vorschlag des geschäftsführenden Vorstandes in der Mitgliederversammlung beschlossen. Die Änderungsvorschläge müssen 8 Tage vor der Mitgliederversammlung dem Vorstand vorliegen. 
2. Satzungsänderungen können nur mit 3/4 Mehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen werden. 

§12 Auflösung des Vereins 
1. Auflösungsanträge können nur vom geschäftsführenden Vorstand mit Stimmenmehrheit seiner Mitglieder oder von mindestens 2/3 der Mitglieder gestellt werden. 
2. Wird ein derartiger Antrag gestellt, so ist unverzüglich eine außerordentliche Mitgliederversammlung unter Angabe des Zwecks vom/von der Präsidenten/in einzuberufen. 
3. Die Auflösung erfolgt mit 3/4 Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder. 
4. Im Falle der Auflösung des Vereins erfolgt die Liquidation durch 4 Liquidatoren, die von der über die Auflösung des Vereins beschließenden Versammlung zu bestellen sind. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Förderkreis für tumor-
 und leukämieerkrankte Kinder e.V. in 53113 Bonn 1, Joachim Straße 20 der es unmittelbar und ausschließlich für Pflege-und Heilmaßnahmen zu verwenden hat. 

§13 Schlussabstimmungen 
1. Für die Materie, die nicht eingehend in der Satzung geregelt ist, sind ergänzend die Bestimmungen des BGB §§ 21 bzw. 55 ff. heranzuziehen. 
2. Der Vorstand ist berechtigt, redaktionelle Änderungen soweit sie den Sinn der Satzung nicht verändern, sowie solche, die behördlicherseits angeordnet werden, vorzunehmen. 


§14 Gültigkeit der Satzung 

Vorstehende Satzung wurde von der Mitgliederversammlung am 13.05.2011 beschlossen und genehmigt.